SCHON GESEHEN?

Fruit Attack Smoothie mit frischen Früchten und Zitronenmelisse

Fruit Attack Smoothie mit frischen Früchten und Zitronenmelisse

So Leute, es ist Zeit, dass hier mal wieder mehr passiert! Ich bin momentan mitten in der Klausurenphase, ihr wisst ja sicherlich selbst wie das ist ;-). Da das Wetter heute so traumhaft ist und ich sowieso immer Lust auf frische Früchte habe, musste heute mal […]

Fruchtiger Acai Drink für den Sommer – Berioo im Test

Fruchtiger Acai Drink für den Sommer – Berioo im Test

Kennt ihr schon die Acai Beere? Die kleine runde Frucht mit dunkelblauer Farbe liegt zurzeit voll im Trend und das zu Recht! Ich habe vor ca. einem Jahr das erste Mal unterwegs einen Acai Smoothie getrunken und war toal begeistert. Deswegen habe ich mich total […]

*Gastbeitrag Mischa Kotlyar* Leckerer Rucola-Salat mit Birne und heißem Räuchertofu

*Gastbeitrag Mischa Kotlyar* Leckerer Rucola-Salat mit Birne und heißem Räuchertofu

Heute habe ich mal ein ganz besonderes Special für euch :-)! In letzter Zeit ist es bei mir etwas chaotisch und mein Terminplan ist ziemlich vollgestopft – das ist der perfekte Zeitpunkt, um mal ein paar andere liebe Personen auf meinem Blog zu Wort kommen zu lassen. Deshalb gibt´s heute eine Premiere: einen ersten Gastbeitrag auf meinem Blog. Heute für euch am Start: Mischa Kotlyar – Medizinstudent, Foodblogger und Youtuber – mit einem sommerlichen Rezept für Rucola-Salat mit Birne und heißem Räuchertofu. Außerdem verrät er euch noch, wie einfach es sein kann, gesund zu leben 😉

____________________________________________________________________________
1 Pfund oder mehr Tier pro Tag essen? Easy! Noch vor ein paar Jahren war Fleisch mein täglich Brot! Ich stemmte schwere Lasten und wie jeder weiß: Wer Muskeln aufbauen will, muss viel Protein zu sich nehmen und bekanntlich: „Der Bizeps schrumpft vom Salat“. Ein unreines Hautbild, hoher Blutdruck und eine manifeste Gastritis waren meine treuesten Trainingspartner. No excuses! Ich wollte schließlich stärker und muskulöser werden denn je!

Meinem Körper passte mein Verhalten allerdings überhaupt nicht! Dies versuchte er mir zunächst schonend beizubringen (Gastritis und Pickel), doch da ich Sturkopf seine Zeichen partu ignorierte, zog er mir schnurstracks einen fetten Strich durch die Rechnung. Mit Nasenbluten erwachte ich aus meinem Schönheitsschlaf, nach einem schweren Satz Kniebeugen, und bin bis heute dankbar, nicht unter dem Gewicht lebendig begraben worden zu sein. Doch nicht jeder kommt so glimpflich davon.
Herzinfarkt, Krebserkrankungen und Schlaganfälle stehen in Deutschland und weltweit auf der Tagesordnung und killen jährlich Millionen. Übergewicht regiert die Welt. Wir fressen uns quasi zu Tode und sitzen uns kaputt.

Lieber Leser, ich weiß nicht, wie du es siehst, aber mir bereitet diese Entwicklung unglaubliche Bauchschmerzen. Dabei ist die Lösung so banal und könnte viele Leben retten! Bereits mehrfach konnte in groß angelegten Studien eindrücklich demonstriert werden, dass ein hoher Konsum tierischer Produkte mit zahlreichen Krankheiten in Verbindung steht. Vegetarisch oder vegan lebende Menschen hingegen schnitten bei den Auswertungen gesundheitlich deutlich besser ab als ihre fleischessenden Altersgenossen, unabhängig von sonstigen Lebensgewohnheiten. Was heißt das? Darf ich ab sofort nur noch Gras fressen, wenn ich gesund bleiben will? Tofu? Sojawürstchen und Seitan? BÄH!

Bleibt man bei den Fakten, konnte bislang keine anständige Studie belegen, dass tierische Produkte per se ungesund sind. Was wir aber heutzutage wissen, ist die Tatsache, dass ein „zuviel“ davon uns krank machen kann und da wir unserem Essen heute nicht mehr nachlaufen müssen, ist dieses „zuviel“ ganz schnell überschritten. Ich persönlich halte absolut nichts von radikalen Ansätzen, die Menschen unter Druck setzen oder etwas aufzwingen wollen. Sei es ein Tempolimit oder eine bestimmte Ernährungsweise. „Try & Error“ ist meine Philosophie, denn ohne etwas selbst ausprobiert zu haben, kann man sich keine EIGENE Meinung bilden.
So entdeckte ich vor einigen Jahren nach meinem glücklichen Vorfall im Fitnessstudio, dass für mich persönlich eine überwiegend pflanzliche Ernährungsweise aus gesundheitlicher und ethischer Sicht am meisten Sinn macht. Ich erlebte einen Tornado gesundheitlicher Vorzüge: Höchste Energielevel ohne tägliche Mittagsschläfchen, saubereres Hautbild, Optimierung der Verdauung, Senkung meines zuvor hohen Blutdrucks und eine deutliche Leistungssteigerung im Training. Was will man eigentlich mehr?

Ah ja! Man darf nicht außer Acht lassen, dass durch solch eine Umstellung, sich natürlich auch die Konsumgewohnheiten ändern. So optimiert man spielerisch leicht seine Gesundheit und unterstützt gleichzeitig die Produktion umweltfreundlicher und tierfreundlicher Produkte. Ich halte das für einen klasse Deal! Und du?

Lieber Leser, ich weiß, dass das nach einer schönen Geschichte klingt, wie du sie bestimmt bereits öfter gelesen hast. Doch wer bin ich eigentlich und wieso solltest du etwas auf meine Worte geben?
Zunächst einmal musst du meinen Worten nicht glauben, denn das ist nicht Zweck dieses Blog-Beitrags. Du sollst nämlich nicht etwas „glauben“, sondern am eigenen Leibe erfahren, dass Gerichte frei von tierischen Produkten nicht nur schmackhaft sein können, sondern auch deine Gesundheit davon immens profitiert. Pflanzliche Lebensmittel enthalten, wie wir alle wissen, unheimlich viele gesundheitsförderliche Substanzen: Vitamine, Minerale, Ballaststoffe, sekundäre Pflanzenstoffe und vieles mehr. Nichtsdestotrotz essen viele viel lieber Schweinbraten mit Kloß! Gemüse schmeckt nunmal nicht und hat in unseren Kulturkreisen höchstens als hübsche Beilage seine Berechtigung.

Dabei kann Gemüse so viel! Es hält dich gesund, in dem es dein Immunsystem stärkt, deine Verdauung reguliert und deine Herzgesundheit fördert. Doch darüber hinaus kann Obst & Gemüse durch die enthaltenen Antioxidantien den Alterungsvorgang verlangsamen und dich sogar vor dem Entstehen einiger Krebserkrankungen schützen. Unter dem Strich also eine ganze Menge Vorteile! Treibt man zudem regelmäßig Sport und lässt Drogen aus seinem System, kann man so gut wie sicher sein, niemals an einer der typischen Wohlstandskrankheiten (Diabetes, Herzinfarkt, Schlaganfall) zu verenden. Der Amerikaner würde sagen: Man ist „bulletproof“.

Meine Gesundheits-, Schönheits- & Powerformel ist demnach simpel:

  1. Ernähre dich möglichst naturbelassen und überwiegend pflanzlich. Das Meer an Vitaminen, Antioxidantien und sekundären Pflanzenstoffen wirkt wie ein Schutzschild gegen allerlei Krankheiten und Alterungserscheinungen. So steht man powervoll im Leben und behält lange einen jungen Teint.
  2. Achte auf die Zeichen und das Feedback deines Körpers. Er weiß genau, was er braucht! Wer seine Rufe ignoriert, wird bestraft.
  3. Bewege dich! Die Sportart ist dabei zweitrangig. In der heutigen Welt sitzen sich die Menschen kaputt. Regelmäßiger Sport hält schlank, fördert die Herzgesundheit und stärkt die Knochen.

Das war´s auch schon! In meinen Augen denken die meisten Menschen, dass es irgendein Geheimnis geben muss, wie man schlank wird, gesund bleibt und sich jung und fit hält. Dabei ist die Powerformel einfach. Man muss sie nur anwenden und wieder lernen im Einklang mit der eigenen Natur zu leben.

Bevor wir zum leckeren Teil dieses Beitrages übergehen, in dem ich dir eins meiner köstlichen Rezeptideen präsentieren werde, möchte ich mich kurz bei dir vorstellen, damit du erfährst mit wessen Worten du es hier zu tun hast und was überhaupt meine Absichten sind.
Mein Name ist Mischa Kotlyar, ich bin 25 Jahre jung und studiere Medizin im schönen Würzburg am Main. Mein Ziel ist es, Wissen rund um Gesundheit, Ernährung und Philosophie praktisch & schmackhaft zu vermitteln. Hierbei soll jeder einzelne auf seine Kosten kommen:

  • Willst du genaueres über deinen Körper, Gesundheit und Ernährung erfahren? Dann besuche am besten meinen Youtube Kanal. Dort findest du bereits viele interessante Videos und kannst mir jeder Zeit Fragen stellen, auf die ich in meinen neuen Videos eingehen werde.
Genug des Gelabers! So lade ich dich hiermit ein, einen wundervollen sommerlich leichten Salat auszuprobieren und im weiteren Schritt einige meiner Seiten zu besuchen. Natürlich nur, wenn dir das Essen mundet, denn seien wir mal ehrlich: Ich würde auch nicht gerne irgendeine ekelhafte Pampe essen, nur weil sie als gesund angepriesen wird.
P.S. Vielen lieben Dank an Juliane für die Unterstützung und Veröffentlichung meines Betrags!

Cheers, Mischa

———————————————————————————————————–

Rucola-Salat mit Birne und heißem Räuchertofu

  • Fitnessfaktor: Dies ist ein super leichter & köstlicher Salat, der dich mit wertvollem Protein, schmackhaften Kohlenhydraten in Form einer Nashibirne und gesunden Fetten aus Olivenöl und Walnüssen versorgt. Fit werden für den Sommer war noch nie so schmackhaft 😉
  • Gesundheitsfaktor: Rucola enthält einen hohen Gehalt an Senfölen, die ihm nicht nur seinen typischen Geschmack verleihen, sondern auch antimikrobiell wirken und so vor Infekten schützen können. Die Tomaten steuern eine Menge verschiedener Vitamine (A, B, C, E, Niacin) bei und enthalten Lycopin, ein Antioxidans, das uns vor Alterungserscheinungen und sogar Krebs schützen kann. Die gesunden Fette aus Olivenöl und Nüssen fördern die Herzgesundheit. So bleibt man lange fit 🙂

Zutaten für 2 Personen

– 1/2 Packung Rucola (60 g), gewaschen und geschleudert
– 250 g Cherrytomaten
– 1 Nashibirne (160 g), geschält
– 50 g Räuchertofu, in Stifte geschnitten
– ein Handvoll Walnüsse (30 g)
– 2 EL Balsamico (Hier zu investieren, lohnt sich. Sonst versaut der Balsamico den gesamten Salat. Bereits ab 5 €/ 250ml kann man ein wirklich ausgezeichnetes Produkt erwerben, an dem man viel Freude haben wird)
– 1 EL Olivenöl + einen Schuss zum Braten
– eine Prise Zucker
– Salz
– Pfeffer

Zubereitung

Am besten beginnst du mit den Tomaten und der Birne. Die Tomaten vierteln oder achteln, die Birne halbieren, dann vierteln, das Kerngehäuse entfernen und in mundgerechte Stücke schneiden. Anschließend den Rucola und die Walnüsse grob hacken und zusammen mit den Tomaten und der Birne in eine Schale geben. Alles kurz durchmischen und beiseite stellen. Nun eine beschichtete Pfanne mit einem Schuss Olivenöl erhitzen und den Räuchertofu darin kross anbraten. In der Zwischenzeit: Salz, Pfeffer, eine Prise Zucker, Olivenöl und den Balsamico über den Salat geben, gut durchmischen. Kurz probieren, eventuell nochmal abschmecken und anrichten. Zum Schluss den heißen Räuchertofu auf dem Salat verteilen und mit einem Spritzer Olivenöl und Balsamico beträufeln.

———————————————————————————————————–
Ich verfolge Mischas Seiten regelmäßig und kann euch nur empfehlen, mal vorbeizuschauen 😉 Bei einem Klick auf die orangefarbenen Links oben im Text, landet ihr auf der jeweiligen Seite.

Ich sage VIELEN DANK für diesen coolen Artikel! 🙂

Stay tuned and vegan,
Juliane
Herzhaftes Süßkartoffel-Curry mit Kokosmilch & gemischten Veggies

Herzhaftes Süßkartoffel-Curry mit Kokosmilch & gemischten Veggies

Gestern war bei mir „Reste-Essen“ angesagt und ich hatte noch so viele Sachen da, dass ich mich für ein leckeres und scharfes Curry entschieden habe. Zugegeben, eigentlich passen Currys ja eher zum Herbst oder Winter, aber dieses Süßkartoffel-Curry mit gemischtem Gemüse ist so lecker, dass ihr mit dem Ausprobieren […]

Sommer-Superfood-Smoothie: fruchtiger Melonen-Goji-Drink

Sommer-Superfood-Smoothie: fruchtiger Melonen-Goji-Drink

Es ist Sommer und somit wieder Zeit für Wassermelonen! Ich liebe sie einfach und verdrücke sie einfach mal haufenweise 😀 Egal ob zum Frühstück, als Snack oder auch im Smoothie. Letzteres habe ich vor ein paar Tagen mal wieder gemacht und dabei eine coole Kombi […]

SPAR Veggie – die erste vegetarische & vegane Eigenmarke in Österreich

SPAR Veggie – die erste vegetarische & vegane Eigenmarke in Österreich

Wenn ihr einen SPAR Supermarkt in eurer Nähe habt, könnt ihr euch glücklich schätzen, denn es gibt wieder neue vegane Produkte, die ausprobiert werden wollen :-). Doch nicht nur das – bei der österreichischen Supermarkt-Kette gibt’s gleich eine ganze Eigenmarke, die sich an Vegetarier und Veganer (und an alle, die mal über den Tellerrand schauen wollen) richtet. Da ich den SPAR Supermarkt im Bereich veganer Ernährung noch gar nicht auf dem Zettel hatte, war ich ziemlich überrascht und habe mir mal einen Überblick verschafft. Die Auswahl ist auf jeden Fall ziemlich cool!

 
Die erste vegetarische und vegane Eigenmarke ist ein echt toller Schritt in die richtige Richtung, vielleicht ziehen ja andere Supermärkte sogar mit und wir können uns bald nicht mehr retten vor tollen, leckeren, frischen, veganen Produkten… hachja, das wäre ein Traum ;-). Leider gibt es die SPAR Märkte nur noch in Österreich, da die deutschen Märkte von Edeka aufgekauft wurden. Wer aber nicht allzu weit weg wohnt oder Verwandte dort hat, kommt vielleicht auch mal in den Genuss 😉
 
Auf der SPAR Website steht jedenfalls „Speisen ohne Fleisch finden immer öfter ihren Platz auf unseren Tischen. Mit gutem Grund: Wer öfter gezielt zu pflanzlichen Lebensmitteln greift, tut nicht nur sich und seiner Gesundheit Gutes, er hilft auch der Umwelt und dem Klima damit.“  Daumen hoch!!
 
Die SPAR Veggie Produkte sind V-Label zertifiziert und zeigen klar auf, welche Produkte sich für welchen Ernährungstyp eigenen. So braucht man nicht ewig in der Zutatenliste rumschauen:
 
 
Für alle, die beim Thema Soja und Tofu immer ein bisschen skeptisch sind, gibt es sogar einen praktischen Tofu-Tracker, in den du die Kennziffer deines Produktes eingeben und dann genau zurückverfolgen kannst, wo dieser hergestellt wird. Das SPAR Veggie Sortiment umfasst rund 50 Produkte, viele davon sind vegan und auch Bio – egal ob du nach Tofu, Brotaufstrichen, Aufschnitt, Eis, Geliermittel, Grill- oder Fertiggerichten suchst.
 

Unter anderem findest du:

 
– Frucht Eis Mango, Erdbeere und Waldbeere
– Gelee-Früchte
– Bio Chili sin Carne
– Bio-Falafel
– Thailändisches Green Curry
– Bio-Tortellini mit Champignons gefüllt
– Bio-Soja-Geschnetzeltes mit Mais & Erbsen
– Bio-Grilltofu
– Bratwurst mit Majoran
– Bio-Bruschetta
– Zwiebelschmalz
– Bio Hummus in verschiedenen Sorten
– Gelier Fix Agar-Agar
– Streichwurst Preiselbeere
– Soja-Geschnetzeltes
– und vieles mehr 🙂
 
 
 

Wie findet ihr die Produkte? Wohnt ihr in Österreich oder in der Nähe?

 
Stay tuned and vegan,
 
 
Juliane

 

 
So schaffst du es, mehr zu trinken – 8 Tipps für den Alltag

So schaffst du es, mehr zu trinken – 8 Tipps für den Alltag

Ich höre es immer wieder – viele Leute trinken einfach viel zu wenig! Mir erging es vor meiner veganen Zeit genauso, teilweise habe ich nicht mal 1 Liter Wasser pro Tag geschafft. Dabei ist Flüssigkeit für unseren Körper so mega wichtig, denn sie dient nicht nur als Transport- und […]

eco vegane Streetwear „Kork statt Mord“ – Interview mit Michael von bleed

eco vegane Streetwear „Kork statt Mord“ – Interview mit Michael von bleed

Wer coole vegane Mode sucht, kommt an bleed nicht vorbei. Das Unternehmen, das seit sieben Jahren 100% eco und fair produziert, hat sich vor allem auf sportliche Schnitte und innovative Stoffe spezialisiert – fernab von langweiligen Öko-Klamotten. Die neueste Idee finde ich besonders cool und außergewöhnlich – Mode aus […]

iChoc von Vivani – vegane Schokolade at its best

iChoc von Vivani – vegane Schokolade at its best


Leute, ich habe vier neue Freunde! Sie heißen White Vanilla, Choco Cookie, White Nougat Crisp und Almond Orange und sie sind einfach großartig! Sie hören auf den Namen iChoc, sind Bio, fair, natürlich und einfach mal soo lecker, dass ich sie am liebsten jeden Tag bei mir hätte. Deshalb muss ich sie euch unbedingt vorstellen und euch den Tipp geben – probiert sie unbedingt! Ich finde, die neuen Vivani-Tafeln schmecken sogar besser als sämtliche Milchschokoladen, die ich zuvor gegessen habe. Jetzt gibt´s keine Ausreden mehr 😉

Über die veganen Schokoladen von Vivani habe ich vor einiger Zeit schon einen Artikel geschrieben und wusste gar nicht, welche Sorte ich als erstes vernaschen sollte. Sie waren einfach alle unglaublich lecker! Deshalb habe ich mich diesmal umso mehr gefreut, die vier neuen iChoc Sorten testen zu dürfen. Auf der Website heißt es iChoc sei die „Chocolate for individuals“:

„iChoc – das ist Verantwortung, Natürlichkeit und Geschmack, liebevoll vereint in 80 g tierleidfreier Schokolade. Jede Sorte ein kleines, veganes Schmuckstück, mit dem man sich guten Gewissens belohnen darf.
iChoc ist die Schokolade für Menschen, die wissen, was sie wollen. Menschen, die mitreden und mitprägen, die mitdenken und bewegen. Echte Typen halt. Typen wie Dich!“
Das lasse ich mir doch nicht zweimal sagen 😉
__________________________________________________________________ 

ICHOC CHOCO COOKIE

Zartschmelzende Reismilch-Schokolade mit Oreos drin? Vivani weiß, wie man Schokoladenliebhaber glücklich machen kann :-). Kakao-Kekse liebe ich sowieso und beides zusammen schmeckt einfach nur himmlisch gut! Sehr empfehlenswert für alle Krümelmonster, die die Extra-Dosis Kakao brauchen!

  • Geschmack: schön süß mit crunchy Keks-Stücken, schmeckt wie normale Milchschokolade
  • Preis: 1,99 € für 80 g
  • Zutaten: Roh-Rohrzucker*, Kakaobutter*, Kakaomasse*, Reisdrinkpulver 13% (Reispulver*, Sonnenblumenöl*, Salz), Kakaokeks* 12% (Weizenmehl*, Roh-Rohrzucker*, Palmfett* (RSPO-cert.), Kakaopulver*, Zuckerrübensirup*, Meersalz), Haselnussmasse*, Bourbon Vanilleextrakt*. Kakao: 40% mindestens im Schokoladenanteil.
*aus biologischem Anbau
__________________________________________________________________ 

ICHOC WHITE VANILLA

So ein richtiger Fan von weißer Schokolade war ich noch nie, deshalb war ich auf den Geschmack der White Vanilla besonders gespannt. Sie ist wirklich lecker – für meinen Geschmack ein wenig zu süß, dafür aber mit einem wunderbaren Vanille-Aroma, was ich wirklich sehr gern mag. Für die Schokolade wurden feinste Bourbon-Vanilleschoten vermahlen. Die Sorte ist genau das Richtige für alle, die es gern schön süß mögen und eine super Alternative zur weißen Schoki aus Kuhmilch suchen.

  • Geschmack: sehr süß, zartschmelzend und mit edler Bourbon-Vanille
  • Preis: 1,99 € für 80 g
  • Zutaten: Roh-Rohrzucker*, Kakaobutter*, Reisdrinkpulver 18% (Reispulver*, Sonnenblumenöl*, Salz), Erdmandelgrieß*, Bourbon Vanilleschoten* (gemahlen)
*aus biologischem Anbau
__________________________________________________________________ 

ICHOC WHITE NOUGAT CRISP

Kennt ihr den White Nougat Schoko-Riegel von Vivani? Der ist absolut geil! Das Problem war bisher nur, dass er einfach viel zu klein für den täglichen Schoki-Bedarf war. Deshalb gibt es ihn jetzt auch als Tafel und ich wusste sofort, dass ich ihn lieben werde :-). Diese Sorte ist meiner Meinung nach der Inbegriff von schokoladiger Cremigkeit und gehört zu meinen absoluten Lieblingen! Alle, die Nougat, Haselnüsse und Krokant mögen – ich verspreche euch, sie macht echt süchtig!
  • Geschmack: nach Haselnuss und Nougat mit crunchy Haselnusskrokant, schmilzt auf der Zunge
  • Preis: 1,99 € für 80 g
  • Zutaten: Roh-Rohrzucker*, Haselnussmark* 23%, Kakaobutter*, Reisdrinkpulver 11,5% (Reispulver*, Sonnenblumenöl*, Salz), Haselnusskrokant* 8% (Roh-Rohrzucker*, Haselnüsse*, Mais-Glukosesirup*, Karamellsirup*), Bourbon Vanilleextrakt*
*aus biologischem Anbau
__________________________________________________________________ 

ICHOC ALMOND ORANGE

Diese Sorte ist mein absoluter Favorit der Testrunde! Kennt ihr diese leckeren Erfrischungsstäbchen, die es in vielen Supermärkten gibt? Genau so und noch viel besser schmeckt die Almond Orange! Reisdrink-Schokolade mit Orangenöl, Orangengranulat und knackigen Mandelstückchen. Ich bin absolut begeistert und hab sie mir nach dem Testen schon zweimal nachgekauft. Wenn man erst einmal damit anfängt, kann man ganz schlecht wieder aufhören 😉

  • Geschmack: nach Orange, zartschmelzend und mit knusprigen gerösteten Mandelstückchen
  • Preis: 1,99 € für 80 g
  • Zutaten: Roh-Rohrzucker*, Kakaobutter*, Kakaomasse*, Reisdrinkpulver 14% (Reispulver*, Sonnenblumenöl*, Salz), Mandeln, gehackt* 4%, Orangengranulat* 3%, Haselnussmark*, Orangenöl*, Bourbon Vanilleextrakt*. Kakao: 40% mindestens
*aus biologischem Anbau
__________________________________________________________________

Insgesamt kann ich sagen: Vivani hat mal wieder alles richtig gemacht und für jeden Geschmack die richtige Schoki kreiert. Meine beiden Favoriten sind ganz klar die White Nougat Crisp und vor allem die Almond Orange. Wenn ihr die Schokolade bestellt, solltet ihr aber alle probieren! Einziger Nachteil der Schokoladen: Sie sind immer so schnell weg 😉

 Wer also jetzt noch meint, ihm würde Schokolade fehlen, wenn er sich vegan ernährt – nein, diese Ausrede lasse ich nicht mehr gelten ;-P

Kennt ihr die iChoc Schokoladen? Welche ist euer Favorit?

Juliane
Saisonal & superlecker – einfacher Erdbeer Spargel Salat mit Balsamico-Dressing

Saisonal & superlecker – einfacher Erdbeer Spargel Salat mit Balsamico-Dressing

Liebt ihr die Kombi aus Erdbeeren und Spargel auch so sehr wie ich? Auch wenn das im ersten Moment nach einem merkwürdigem Zusammenspiel klingt – ihr solltet es unbedingt mal ausprobieren! Gerade jetzt zur Spargelsaison ist dieser Salat eine tolle Alternative zu herkömmlichen Spargel-Gerichten mit […]